Duell auf der Hohen Warte!

Wölfe treffen auf die Vienna!

Für unseren SKN St. Pölten steht Teil Zwei des Wien-Doppels auf dem Programm: Im Duell zweier bisher makelloser Teams trifft unser Wolfsrudel dabei auf der Hohen Warte in Döbling auf Aufsteiger First Vienna FC. Und dabei gibt´s für die Wölfe nicht die Chance auf die nächsten drei Punkte, sondern auch ein Wiedersehen mit einigen alten Bekannten…

Lukas Grozurek, Deni Alar, Daniel und Bernhard Luxbacher, Marcel Tanzmayr und Noah Steiner – nicht weniger als sechs Ex-Wölfe tummeln sich im aktuellen Kader unseres kommenden Gegners. Dazu kommen mit Tormann-Trainer Patrick Kostner und Jiri Lenko, die mittlerweile im Betreuerstab der Wiener tätig sind, noch zwei Akteure mit SKN-Vergangenheit. Ein gewisser St. Pölten-Bezug lässt sich beim Aufsteiger in die Admiral 2. Liga also definitiv nicht bestreiten…

Eingelebt hat sich der Traditionsklub in der zweithöchsten österreichischen Spielklasse jedenfalls ziemlich schnell: So setzte man im ersten Heimspiel mit einem 2:0-Erfolg gegen Titelaspirant Blau Weiß Linz gleich einmal ein gewaltiges Ausrufezeichen und legte mit einem 1:0-Erfolg beim FAC in der Vorwoche sogar noch nach. Somit stehen die Wiener – wie unsere Wölfe - nach zwei gespielten Runden beim Punktemaximum von sechs Zählern.

„Die Vienna ist eine sehr erfahrene Mannschaft, die aufgrund des Saisonstarts die Euphorie des Aufstiegs sehr gut mitnehmen konnte und daher auf alle Fälle ein starker Gegner ist. Der Fokus muss aber trotz allem auf unserem eigenen Spiel liegen – dabei müssen wir unsere Prinzipien und unsere Strategie wieder zu 100% durchziehen, um auf der Hohen Warte etwas mitnehmen zu können“ schätzt Trainer Stephan Helm die Ausgangslage ein. Eine Marschrichtung, der Ulysses Llanez nur beipflichten kann: „Man hat in den ersten beiden Partien gesehen, dass wir unseren Matchplan schon sehr gut verinnerlicht haben. Jetzt wollen wir die Umsetzung auch im Spiel gegen die Vienna weiter verfeinern und uns das nächste Erfolgserlebnis sichern!“

Historisch gesehen war dieses Duell in den meisten Fällen jedenfalls ein Duell auf Augenhöhe: In 21 Duellen fuhren unsere Wölfe acht Siege und fünf Remis ein, acht Mal musste man sich geschlagen geben. Auch die Auswärtsbilanz ist absolut ausgeglichen – viermal durfte man sich auf die Hohen Warte über einen Sieg freuen, viermal behielten die Döblinger die Oberhand. Die restlichen zwei Duelle brachten keinen Sieger hervor. Sehr aussagekräftig sind diese Statistiken für das kommende Spiel allerdings freilich nicht – das letzte Aufeinandertreffender beiden Mannschaften liegt immerhin bereits acht Jahre zurück. Damals setzten sich unsere Wölfe durch einen Treffer von Gary Noel mit 1:0 durch.

Beim Versuch die Gesamtstatistik nun ins Positive zu drehen, muss unser Trainergespann Helm/Pogatetz jedenfalls weiterhin auf Bernd Gschweidl verzichten.

Der Anpfiff zum zweiten Auswärtsspiel der neuen Spielzeit erfolgt am morgigen Freitag um 18:10 Uhr, die Partie ist live auf Laola1.tv unter diesem Link, sowie in einer Konferenzschaltung auf ORF Sport+ zu sehen.

2022-02-18